Buchen Sie eine Fähre vom Hafen in Genua: Informationen und Verbindungen nach Korsika

Der Hafen in Genua ist immer schon einer der wichtigsten des Mittelmeeres gewesen, von dem aus auch, die Fähren nach Genua fahren.

Die Verbindungen mit der korsischen Stadt Bastia werden von der Fährgesellschaft Moby gewährleistet, die von 8:00 Uhr bis 21:00 Uhr die beiden Städte verbindet. Während der Hochsaison fahren deutlich mehr Fähren, als währen der Nebensaison.

Hafen von Genua

Wie Sie am besten die Tickets für die Fähren vom Hafen in Genua nach Korsika kaufen

Möchten Sie wissen, wie man das Fährenticket vom Hafen in Genua bucht? Benutzen Sie unser Online- Buchungssystem, füllen Sie alle Felder aus, wählen Sie die Option, die ihnen am meisten zusagt, und die Sache ist geritzt.

Wenn Sie den Kauf abgeschlossen haben, können Sie zwischen einer ausdruckbaren E-Mail- Version oder einer Zusendung per Post mit einem Aufpreis, aussuchen.

Bei Fragen rufen Sie unser Call- Center 0565960130, von Montag bis Samstag von 9:00 -20:00, an.

Ein- und Ausschiffen der Passagiere und Fahrzeuge im Hafen von Genua

Beim Ein- und Ausschiffen der Passagiere und Fahrzeuge muss immer den Anweisungen des Bordpersonals, gefolgt werden.

Wer ein Fahrzeug zum Einschiffen hat, der muss mindestens 2 Stunden vor der Abfahrt im Hafen sein, einmal in der Schiffsgarage, muss der erste Gang eingelegt und die Handbremse angezogen werden.

Passagiere, die ohne einem Fahrzeug reisen, brauchen auch nur eine Stunde vor Abfahrt der Fähre im Hafen sein und nehmen dann die Seitentreppe, dort wo eine vorhanden ist, um an Bord der Fähre, zu gehen.

Für den Check- In, müssen alle ihren Fahrschein und einen Personalausweis, bereithalten.

Fährgesellschaften  zum Hafen nach Genua

Die Fährgesellschaft, die die Fähren nach Korsika gewährleistet, ist die Moby.

Den Hafen in Genua erreichen

Der Hafen in Genua ist gut verbunden und leicht mit dem Auto, Flugzeug und Zug zu erreichen.

Mit dem Auto zum Hafen von Genua fahren

Mit dem Auto erreichen Sie ganz leicht den Hafen in Genua: Nehmen Sie die Ausfahrt Genova Ovest, halten Sie sich links und fahren Sie in Richtung Genova Porto.

Den Hafen in Genua mit dem Flugzeug erreichen

Haben Sie den Flughafen Cristoforo Colombo, erreicht sind es noch einmal 10 Kilometer bis zum Hafen, Sie können den Shuttle- Bus VOLABUS, bis zum Hafen nutzen .

Den Hafen in Genua mit dem Bus erreichen

Der Shuttle- Bus Volabus verbindet den Flughafen jeden Tag mit dem Stadtzentrum, es gibt regelmäßig alle 45 Minuten eine Fahrt.

Mit dem Zug zum Hafen in Genua

Alle, die lieber mit dem Zug reisen, steigen im Bahnhof von Genova Brignole, aus. Der Bahnhof liegt 6 Kilometer vom Hafen entfernt, man kann dann einen Bus nehmen und steigt an der Haltestelle Genova Porta Principe aus, von hier aus sind es 10 Minuten zu Fuß bis zum Hafen.

Dei Hafenadresse

Die Adresse des Hafens in Genua lautet: Piazzale dei Traghetti Iqbal Masih, 16126 Genova (GE).

Parkplätze

Im Innenbereich des Hafens finden Sie kostenpflichtige Parkplätze zu vorteilhaften Preisen, sowohl für kurze als auch für lange Parkzeiten.

Hafendienstleistungen

Der Hafen von Genua befindet sich im Terminal- Bereich der Fähren, direkt neben einem gut ausgestattetem Einkaufszentrum und der schönen Promenade entlang des Meeres.

Die Geschichte des Hafens

Der wirtschaftliche Wachstum Genua fällt zeitgleich mit dem des Hafens zusammen und vor allem des Gebietes in dem er sich befindet. Tatsächlich siedelten sich genau in diesem Gebiet die ersten Völker Liguriens an: Diese Völker kamen vom Meer und wahren ganz anders, als die Bewohner des Innenlandes, sowohl kulturell als auch vom Lebensstil her.

Der Hafen war nur eine geschützte Einbuchtung und so blieb er bis ungefähr um das Jahr Tausend, als es eine Wiedergeburt des Handels gab, der zur Konstruktion von Landungsbrücken aus Holz führte, und dem Monopol der wohlhabenden Familien, die wertvolle Ware aus dem Osten importierten.

Die Geschichte des antiken Hafens, Porto Antico, auch Mandraccio, genannt ist die Geschichte der ständigen Entwicklung desselbigen, um sich der jeweiligen zeitlichen und technologischen Veränderung, wie zum Beispiel für das Ein- und Ausladen der Schiffe, anzupassen. Aber nicht nur um die Hafenstruktur auf den letzten Stand zu bringen, sondern auch den Küstenabschnitt, an dem der Hafen liegt.

Vor dem 1. Weltkrieg war der Handel enorm gewachsen, insbesondere auf der anderen Seite der Bucht der Lanterna, so sehr, das es unabdingbar war, neue Häfen zu bauen: Sampierdarena und den Terminal Voltri.

Le tratte attive dal porto