Hafen von Calvi – Ankunft der Fähren in Korsika

Calví liegt in der nördlichen Küste von Korsika, in der Region von Balagne.

Bereits im Neolithikum wurde Calvì von den Zervinen bewohnt, bis sie von den Römern als wichtiger Stützpunkt auf der Insel genutzt wurde und an Bedeutung gewann. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurde die Geschichte der Stadt von zahlreichen Invasionen seitens der Vandalen und Sarazenen gezeichnet.

Unter der Herrschaft der Genuesen ab dem 13. Jahrhundert erlebte Calvì eine Blütezeit und entwickelte sich zu einer Mittelmeermacht, die auch das Interesse Frankreichs erweckte. Im Jahre 1768 gelang es Frankreich schließlich, Calvì einzunehmen.

Heute ist Calvì eine der bekanntesten und wichtigsten Ortschaften der Insel – vor allem aufgrund Ihrer Bauten, Kirchen und Denkmäler, die von ihrer langen Geschichte zeugen.
Besonders beeindruckend ist die Vielfalt des Stadtbildes und der Landschaften: Von der Zitadelle mit ihren von den Genuesen errichteten Mauern geht es herunter zum farbenfrohen Hafen. Hinter den langen Stränden erblickt man sanfte Hügel, auf denen Oliven-, Zitronen- und Orangenbäume sowie Weinreben wachsen.

Der Hafen von Calvì liegt im westlichen Teil der gleichnamigen Bucht südlich von P.ta St. Francois, über der die Festung ragt und von der die Fähren von Corsica Ferries Richtung Nizza und Savona – saisonabhängig – sowie die Schiffe der SNCM nach Nizza ablegen.

Le tratte attive dal porto